Selbstuntersuchung der Haut

Mit der regelmäßigen Selbstuntersuchung der Haut (mind. 2 x jährlich) legen Sie selbst eine wichtige Basis zur Hautkrebs-Früherkennung. Denn schon beim zweiten oder dritten Mal werden Sie Regelmäßigkeiten bei Ihren Pigmentmalen erkennen. Bald haben Sie sich alles soweit eingeprägt, dass Ihnen nichts Neues oder Ungewöhnliches mehr entgehen kann. So können Sie Ihren Arzt rechtzeitig Auffälligkeiten oder Warnzeichen melden.

So geht’s:

Für die Selbstuntersuchung benötigen Sie gutes Licht, einen großen Ganzkörperspiegel, einen Handspiegel, zwei Sessel, einen Fön.

  1. Untersuchen Sie Ihr Gesicht. Besonders die Nase, die Lippen, den Mund und die Ohren – von vorne und hinten. Benützen Sie beide Spiegel, um alles deutlich zu sehen.
  2. Untersuchen Sie Ihre Kopfhaut sorgfältig. Benützen Sie dazu den Fön, um Region für Region zu inspizieren. Vielleicht kann Ihnen jemand dabei helfen.
  3. Untersuchen Sie Ihre Hände: Handrücken und Handflächen, zwischen den Fingern und unter den Fingernägeln. Prüfen Sie den Rist und untersuchen Sie Ihre Unterarme vorne und hinten.
  4. Stellen Sie sich vor den Ganzkörperspiegel, beginnen Sie mit der Untersuchung Ihres Ellenbogens und inspizieren Sie alle Seiten Ihrer Oberarme.
  5. Die nächste Untersuchung gilt dem Nacken, der Brust und dem Oberkörper. Frauen sollten ihre Brüste anheben, um auch die Unterseite zu sehen.
  6. Mit dem Rücken zum Ganzkörperspiegel suchen Sie mit dem Handspiegel Ihren Rücken, den Nacken, die Schultern, die Schulterpartien und jenen Teil Ihrer Oberarme ab, den Sie in Punkt 4 nicht sehen konnten.
  7. Verwenden Sie wieder beide Spiegel, um den unteren Teil Ihres Rückens, des Gesäßes und der Rückseiten Ihrer Beine zu untersuchen.
  8. Setzen Sie sich. Legen Sie nacheinander beide Beine auf den Stuhl oder den Hocker. Untersuchen Sie mit dem Handspiegel Ihre Genitalien. Inspizieren Sie die Vorderseite und die Seiten Ihrer Beine, besonders das Schienbein, die Knöchel und den Rist der Füße. Vergessen Sie nicht das Gebiet zwischen den Zehen und unter den Zehennägel. Untersuchen Sie abschließend die Fußsohlen und Fersen.